Thorsten Ebeling

home

Edition
„lass es sein“

farbiger Tintenstrahldruck
24,5 x 31,5 cm
unlimiterte Edition
signiert und nummeriert

2012

halberLiterVerlag selbst gemacht
Lizenz und Materialien

Diese Edition enthält einen Ausdruck der Lizenz des halberLiterVerlags. Die Edition selbst (der Karton mit Etikett) ist zugleich verbindliche Vorlage in Bezug auf Größe und Form für Editionen des halberLiterVerlags.

Jeder Käufer dieser Edition hat Anspruch darauf, alle zukünftigen Versionen der Lizenz als Ausdruck kostenlos zu beziehen (es können allerdings Versandkosten anfallen).

weitere Materialien

Etikett:

Lizenz:

Text der Lizenz

aktuelle Version der Lizenz: 2013-02

Jede Kunstedition, die in allen Punkten genau den folgenden drei Anforderungen entspricht,
 kann als eine Edition des halberLiterVerlags herausgegeben und als solche gekennzeichnet werden:



1. Die einzelnen Exemplare der Edition sind verpackt in gleich aussehende Pappkartons
 mit den Innenmaßen: 25,5 x 32 x 3 cm.

2. Jedes Exemplar der Edition ist außen auf dem Pappkarton mit einem dauerhaft aufgeklebten Etikett versehen
 mit den Maßen: 41 x 9,4 cm.

3. Alle Exemplare der Edition sind einzeln signiert.



Eine Kunstedition, die diesen Anforderungen entspricht, darf die Bezeichnung „halberLiterVerlag“ führen, in genau dieser Schreibweise (ohne Anführungszeichen – Schriftart, Schriftgröße usw. können frei gewählt werden).

(Es besteht keine Verpflichtung, die Bezeichnung halberLiterVerlag zu verwenden, auch dann nicht, wenn eine Edition herausgegeben wird, die – gewollt oder zufällig – den oben genannten drei Anforderungen entspricht.)



halberLiterVerlag ist kein wie auch immer geartetes Wirtschaftsunternehmen, versteht sich nicht als Künstlergruppe und ist an keinen bestimmten Ort gebunden. halberLiterVerlag ist ausschließlich die Bezeichnung
für eine Idee, wie Kunsteditionen herausgegeben werden können. halberLiterVerlag ist ein Spiel. 
Die Bezeichnung halberLiterVerlag ist folglich nicht geschützt, und diese Lizenz ist Teil des Spiels mit Formen.

Heinrich Weid und Thorsten Ebeling – die Gründer des halberLiterVerlags – sind überzeugt, dass die vorgeschlagene äußere Form für Kunsteditionen (Pappkarton mit Etikett, wie oben beschrieben) eine gute Form ist.

L' Ouvroir de Littérature Potentielle, kurz „Oulipo“ (1960 von François Le Lionnais und Raymond Queneau gegründet),
 hat sich zum Ziel gesetzt, Spracherweiterung durch formale Zwänge erreichen.




Erweiterung durch formale Zwänge: genau das ist auch das Ziel des halberLiterVerlags.

nach oben